Projektleiter*in "Verbraucherschutz im Grauen Pflegemarkt stärken"

Stand:
Off

Die Verbraucherzentrale Berlin e. V. ist eine anbieterunabhängige, institutionell finanzierte und gemeinnützige Institution. Wir bieten eine zeitgemäße und bedarfsgerechte Beratung, Interessenvertretung, Bildung und Information für Verbraucher*innen in Fragen des privaten Konsums. Die anbieter- und parteipolitische Unabhängigkeit ist grundlegende Voraussetzung unserer Beratungsarbeit. Die Verbraucherzentrale ist befugt, Verstöße gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) und andere Verbraucherschutzgesetze sowie die Verwendung unzulässiger Allgemeiner Geschäftsbedingungen durch Verbandsklagen zu unterbinden.

Wir suchen vorbehaltlich der Projektfinanzierung ab 01.11.2018 befristet bis zum 31.10.2020

eine*n Projektleiter*in
für das Projekt: „Verbraucherschutz im „Grauen Pflegemarkt“ stärken - Modelle, Probleme und Entwicklungstendenzen aus Verbraucherperspektive“

Die Verbraucherzentrale Berlin verfolgt im Rahmen dieses Projektes das Ziel, die Verbraucherposition im „Grauen Pflegemarkt“ durch Marktanalysen, Aufklärungsmaßnahmen und Marktbereinigungs¬maßnahmen zu verbessern. Dazu gehört es u. a., die unterschiedlichen Vertragsgestaltungen im „Grauen Pflegemarkt“ zu ermitteln und auszuwerten, Verbraucher über diese Vertragsgestaltungen zu informieren und ihnen konkrete Handlungsoptionen an die Hand zu geben. Zudem soll eine Bündelung von Marktuntersuchungen und Öffentlichkeitsarbeit einen Wissenstransfer von den Verbraucherzentralen zu den Verbrauchern ermöglichen, um die bestehende Informationsasymmetrie zwischen Anbietern und Pflegebedürftigen auszugleichen. Das Projekt wird im Verbund mit den Verbraucherzentralen Brandenburg und Saarland durchgeführt.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Leitung des Projekts in fachlicher, organisatorischer und personeller Hinsicht
  • Projektmanagement mit Verantwortung für Arbeitsprogramm, Budget, Verwendungs-nachweise und Sachberichte
  • Strategische Konzeption, Koordination und Umsetzung von Projektmaßnahmen in den beteiligten Verbraucherzentralen
  • Erstellung von wissenschaftlichen Stellungnahmen und Beratungsstandpunkten
  • Themenspezifische Öffentlichkeits- und Medienarbeit in enger Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Verbraucherzentrale
  • Gremienbeteiligung und Interessenvertretung gegenüber Verbänden und Politik.
     

Interessierte Bewerber*innen sollten über folgende Qualifikationen und Erfahrungen verfügen:

  • Volljurist*in
  • Fundierte Erfahrungen in der Leitung öffentlich geförderter Projekte mit Interessenvertretung und Aufklärungskampagnen
  • Führungs-, Konzeptions- und Planungskompetenz
  • Kenntnisse im Sozial- und Verbraucherrecht
  • innovative Arbeitsweise und ergebnisorientierte Führungskompetenz
  • Verhandlungsgeschick und souveränes, positives Auftreten
     

Sie verfügen darüber hinaus über folgende Kenntnisse und Kompetenzen:

  • Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Verantwortungsbewusstsein
     

Wir bieten Ihnen:

  • eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einer teamorientierten Arbeits-atmosphäre
  • eine kooperative Organisationskultur in einem politisch spannenden Umfeld
  • eine Vergütung, bei Vorliegen der Voraussetzungen, bis zur EG 13 TV-L
     

Die Stelle ist befristet und mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von derzeit 39,4 Wochenstunden zu besetzen. Arbeitsort ist Berlin.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Onlinebewerbung bis zum 14.10.2018 unter Angabe der Kennziffer PLP-RB-132018 an die Verbraucherzentrale Berlin, Frau Ruthenberg, Hardenbergplatz 2, 10623 Berlin, bewerbung@vz-bln.de. (max. 5 MB und in einer PDF-Datei).

Bewerbungen, die nach dem 14.10.2018 24:00 Uhr, eingehen, können leider nicht berücksichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!