Cetebe ABWEHR plus

Stand:
Ist das Präparat zu empfehlen?
Off

Frage

Ist das Präparat Cetebe ABWEHR plus zu empfehlen?

Antwort

In Deutschland ist die Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen in der Bevölkerung überwiegend gut. Der Nährstoffbedarf an Zink und Vitamin C kann in der Regel mit einer abwechslungsreichen Ernährung über "normale" Lebensmittel gedeckt werden.

Eine überhöhte Zufuhr von Vitamin C oder Zink bietet nicht zwangsläufig einen Schutz, z.B. vor Erkältungen. Im Gegenteil: Eine Überdosierung von Zink kann dem Körper eher schaden.

Die vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfohlenen Höchstmengen für die maximale Tagesmenge an Vitaminen und Mineralstoffen in Nahrungsergänzungsmitteln finden Sie in diesem Artikel.

Mehr zum Thema "Immunsystem und Nährstoffe" erfahren Sie auf dieser Seite.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf diese Verbraucheranfrage den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Neben- und Wechselwirkungen von Medikamenten
Viele Menschen müssen dauerhaft Medikamente einnehmen - Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder mit…
Lebensmittel-Lügen
Wissen Sie, was Sie essen?
Rindfleischsuppe ohne Rindfleisch, Erdbeerjoghurt, der Erdbeeren vorgaukelt,…
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.