Verbraucherzentrale eröffnet neuen Beratungsstützpunkt in Biesdorf

Pressemitteilung vom
Neues Beratungsangebot für Energiersparer im Südosten Berlins

Neues Beratungsangebot für Energiersparer im Südosten Berlins

Off

Bürgerinnen und Bürger aus Biesdorf und den angrenzenden Ortsteilen, die sich über Möglichkeiten des Energiesparens informieren wollen, können sich über eine neue Anlaufstelle in ihrer Nähe freuen. Ab Mai haben Verbraucherinnen und Verbraucher die Möglichkeit, sich am jeweils ersten Freitag des Monats in der Zeit von 17:00 bis 19:00 Uhr in der Jugendfreizeiteinrichtung am Balzerplatz (Köpenicker Straße 184, 12683 Berlin) zum privaten Energieverbrauch beraten zu lassen. Das neue Angebot der Verbraucherzentrale Berlin entsteht in Kooperation mit dem Klimaschutzmanagement von Marzahn-Hellersdorf.

„Mit diesem zusätzlichen Stützpunkt, können wir nun auch in den Siedlungsgebieten im Süden unseres Bezirks eine wohnortnahe und anbieterunabhängige Energieberatung anbieten“, freut sich der zuständige Bezirksstadtrat Johannes Martin. Auch Dörte Elß, Vorstand der Verbraucherzentrale Berlin, ist zufrieden: „Gerade Menschen mit Wohneigentum haben oftmals viele Fragen zu Themen wie energetische Sanierung, Heizungserneuerung oder staatliche Förderprogramme. Unsere qualitativ hochwertige und niedrigschwellige Energieberatung kann hier helfen.“

Alternativ zur stationären Beratung kommen die Energieexperten auch zu den Verbrauchern nach Hause: Im Rahmen eines Energie-Checks nehmen sie vor Ort eine fundierte Einschätzung der energetischen Situation (Ausstattung, Regelungstechnik, Verbrauch, Einsparmöglichkeiten von Strom und Wärme) vor und geben Empfehlungen zum Energiesparen.

Termine für die Beratung in einem der über 15 Berliner Beratungsstützpunkte oder für einen Energie-Check können unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 809 802 400 vereinbart werden. Für einkommensschwache Verbraucher mit entsprechendem Nachweis (z.B. berlinpass) ist die Beratung kostenfrei. Für alle anderen fällt ein geringer Betrag als Kostenbeteiligung an.
 
Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.