Preisreduktion für Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Berlin

Pressemitteilung vom
Als Maßnahme im Rahmen des Konjunkturprogrammes der Bundesregierung wird die Mehrwertsteuer reduziert. Die Verbraucherzentrale Berlin möchte dazu beitragen, Verbraucherinnen und Verbraucher tatsächlich zu entlasten und hat die Preise für das Beratungsangebot reduziert.
Stapel mit Euromünzen neben Taschenrechner und Kugelschreiber
Off

Verbraucherzentrale Berlin gibt Mehrwertsteuersenkung an Verbraucher weiter
„Indem wir die Mehrwertsteuersenkung an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergeben, möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen“, sagt Dörte Elß, Vorstand der Verbraucherzentrale Berlin. „Die Signale aus einigen Branchen, die Senkung nicht weiterzugeben, beunruhigen mich. Ich hoffe, dass viele unserem Beispiel folgen, damit wir von einem echten Mehrwert sprechen können. Die Chance, dass sich ein von der Bundesregierung gewünschter positiver Effekt auf die Konjunktur einstellt, ist voraussichtlich höher, wenn das Einkaufen tatsächlich kostengünstiger für die Verbraucher wird. Es wäre nicht hinnehmbar, wenn Anbieter in der aktuellen Lage die durch die Mehrwertsteuersenkung entstehende Preisdifferenz auf die Preise aufschlagen, anstatt sie an die Verbraucher weiterzugeben“, so Elß.

Weitere Informationen
Informationen zu den Beratungsthemen und -zeiten und auch zu den geänderten Preisen der Verbraucherzentrale Berlin finden Ratsuchende unter www.vz-bln.de/beratung-be.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.