Staatssekretär Daniel Tietze zu Besuch in der Verbraucherzentrale

Am 25. Oktober besuchte der Staatssekretär für Integration, Daniel Tietze, die Verbraucherzentrale
Besuch von Staatssekretär Daniel Tietze in der Verbraucherzentrale Berlin

Staatssekretär Daniel Tietze und Vorstand Dörte Elß

Off

Daniel Tietze, Staatsekretär für Integration in der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, besuchte am 25. Oktober die Verbraucherzentrale Berlin. „Migrantinnen und Migranten finden hier jederzeit Rat und Hilfe. Die Arbeit der Verbraucherzentrale ist ein wichtiger Baustein für eine gelungene Integration“, so der Staatssekretär.

„Neben verschiedenen Beratungsangeboten rund um das Verbraucherrecht sind uns insbesondere Aufklärungs- und Präventionsarbeit sehr wichtig“, erläuterte Vorstand Dörte Elß. „Hier setzen unsere Workshops und Vorträge für die Zielgruppe der Menschen mit Migrationshintergrund an“. Die Verbraucherzentrale bietet außerdem eine türkischsprachige Rechtsberatung an. Mehrsprachige Informationen für Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer finden sich auf der Webseite der Verbraucherzentrale.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.