Coronavirus: Welche Regeln in der laufenden Bundesliga-Saison gelten

Stand:

Trotz der fortbestehenden Bedrohung durch die Corona-Pandemie sind in dieser Saison wieder Fußballfans in den Stadien erlaubt. Doch nicht überall gelten die gleichen Kapazitätsgrenzen und Verhaltensregeln. Wir informieren Sie, welche Regeln Sie beim Stadionbesuch beachten müssen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Stadien dürfen für sportliche Großveranstaltungen nach den neuen Beschlüssen von Bund und Ländern bis zu 50 Prozent und mit höchstens 15.000 Zuschauer:innen ausgelastet werden, wenn der Zugang nur Geimpften und Genesenen (sogenannte 2G-Regel) erlaubt wird.
  • Die 7-Tages-Inzidenz ist für die Zulassung von Sportveranstaltungen nicht mehr das ausschlaggebende Kriterium. Stattdessen ist die sogenannte Hospitalisierungsrate (die Zahl der Corona-bedingten Krankenhauseinweisungen) als Indikator für die Auslastung des Gesundheitssystems entscheidend.
  • Die Umsetzung erfolgt aktuell auf Ebene der Bundesländer, etwa in Form von Krankenhausampeln.
Ein leeres Fussballstadion
Off

Die Staats- und Senatskanzleien der Länder haben sich Anfang Juli 2021 auf Rahmenbedingungen für sportliche Großveranstaltungen unter Corona-Bedingungen geeinigt. Damit war der Weg frei für den Stadionbesuch von Fußballfans zur neuen Bundesliga-Saison.

Die örtlich zuständigen Gesundheitsämter müssen entsprechende Spiele mit Publikum vorab genehmigen. Hierbei gelten die folgenden Leitlinien:

  • Zugelassen werden können nach der 2G-Regel nur geimpfte oder genesene Zuschauer:innen.
  • Eine Nachverfolgung von Infektionsketten muss durch personalisierte Tickets gewährleistet werden.
  • Einzelne Bundesländer weichen im Detail von der Grundsatzvereinbarung ab. In manchen gilt zudem ein komplettes Alkoholverbot im Stadionbereich, u.a. in Bayern und Baden-Württemberg.

Es gilt auch im Stadion die Maskenpflicht außer am festen Sitzplatz, wenn die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder im Schachbrettmuster angeordnet sind.

Die Einhaltung des Abstandsgebotes soll etwa durch segmentierte Ein- und Auslassung der Zuschauenden zur Entzerrung der Besucherströme erfolgen. Informieren Sie sich hierzu auf der Internetseite des Veranstalters oder des Gesundheitsministeriums Ihres Bundeslandes.

Wie Sie sich allgemein gegen das Coronavirus schützen, erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema.

Ihre Rechte, wenn eine Veranstaltung wegen Corona abgesagt wird, haben wir ebenfalls zusammengefasst.