Buchbare Vorträge und Workshops

Stand:

Sie interessieren sich für ein Verbraucherthema und suchen eine Referentin oder einen Referenten, der in Ihrer Einrichtung darüber berichten kann?
Dann schauen Sie doch, ob in unserer Liste ein Veranstaltung für Sie dabei ist.
Selbstverständlich können Vorträge auch an die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe angepasst werden.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.
Telefon: 030 214 85-242
E-Mail: vortraege@vz-bln.de

 

Junge Frau schaut in Raum mit Menschen
On

Verträge

Verbraucherverträge – Ihre Rechte und Pflichten

Können Verträge auch mündlich geschlossen werden? Worauf sollte ich achten, bevor ich einen Vertrag abschließe? Und welche Möglichkeiten habe ich, aus einem unvorteilhaften Vertrag herauszukommen? Diese und weitere Fragen werden ausführlich im Vortrag beantwortet. Unsere Referentin erklärt die wichtigsten Vertragstypen und weist auf einige Besonderheiten hin. Am Beispiel eines einfachen Kaufvertrages und eines Mobilfunkvertrages wird das theoretische Wissen in die Praxis übertragen. Ergänzt wird der Vortrag durch Tipps und praktische Hilfestellungen.

Die 10 häufigsten Verbraucherirrtümer

Viele Verbraucher kennen ihre Rechte und elementare Verhaltensregeln gegenüber Unternehmen nicht. Unsere Referentin informiert in diesem Vortrag über grundlegende Verbraucherrechte und erklärt die dazugehörigen Gesetze und Zusammenhänge. Schwerpunkte sind die häufigsten Fehler, Irrtümer und Informationsdefizite und wie man souverän mit unseriösem Verhalten umgeht. Die Teilnehmer erhalten viele praktische Hilfestellungen, z.B. wie einen Mobilfunkvertrag vorzeitig kündigen, sich gegen eine zu hohe oder unbegründete Rechnung zu Wehr setzen oder ihre Garantieansprüche richtig geltend machen können.

Reisen – Verträge in Zeiten von Corona

Das Reisen in diesem Jahr ist anders als in den Jahren zuvor. Reisewarnungen, Maskenpflicht und Abstandsregelungen sind nur drei Beispiele für Urlaubseinschränkungen. Welche Rechte haben Sie als Pauschalurlauber bei einer Reisewarnung? Kann die Fluggesellschaft einen Gutschein für den abgesagten Flug ausgeben? Diese und weitere Fragen werden bei unserem Vortrag beantwortet.

Online-Käufe und Widerrufsrecht

Ist Onlineshopping eine sichere Einkaufsmöglichkeit? Auf was muss man achten, wenn man den Einkauf bezahlen möchte? Darf man alle Verträge widerrufen? Im Rahmen des Vortrags bekommen Sie Informationen, wie Sie z. B. Fake-Shops erkennen, welche Bezahlmethoden beim Online-Kauf sicher sind und wie sicher Ihre Daten im Internet sind.

Mobiles Bezahlen – mit Smartphone, Tablet & Co

Bargeldlos bezahlen können Verbraucher schon lange. Mittlerweile können Einkäufe auch über Smartphones oder Handys abgewickelt werden. Wie funktioniert das kontaktlose Bezahlen via Near Field Communication (NFC) und QR-Code? Gibt es Risiken bei Datenschutz und Sicherheit? Und was müssen Verbraucher beachten? Das alles erklärt unser Rechtsexperte.

Fake-Shops im Internet: Wie Sie das Geschäft mit der Täuschung enttarnen

Der Online-Einkauf ist für viele Verbraucherinnen und Verbraucher zum Alltag geworden. Es ist bequem, die Internetshops sind jederzeit verfügbar und die Waren schnell bestellt, egal ob Kühlschrank, Buch oder eine neue Hose. Doch unter den seriösen Online-Händlern tummeln sich auch schwarze Schafe. Hinter professionell aussehenden Internetseiten können Betrüger stehen, welche die Online-Käufer um ihr Geld bringen wollen. In diesem Vortrag erfahren Sie, woran Sie einen vertrauenswürdigen Anbieter erkennen können und was zu tun ist, wenn Sie doch bei einem unseriösen Händler bestellt haben.

Gewährleistung – Meine Rechte beim Kaufvertrag

Egal ob Möbel, Elektrogeräte oder Kleidung – jeder von uns hat schon unzählige Kaufverträge geschlossen. Nicht immer läuft alles wie gewünscht, denn verzögerte Lieferung oder eine fehlerhafte Kaufsache können zu Ärger führen. Hat die gekaufte Ware zum Beispiel einen Mangel, so zeigt die Erfahrung, dass viele Probleme auftreten können, wenn man seine Käuferrechte durchsetzen möchte. Der Verkäufer will das Geld nicht sofort zurückzahlen, verweist auf den Hersteller oder nimmt zahlreiche erfolglose Reparaturversuche vor. Wie Sie sich wehren können und welche Rechte Sie haben, erläutern wir in unserem Web-Seminar.

Partnervermittlung und Single-Börsen – Tipps für die Partnersuche im Netz

Im Internet gibt es verschiedene Plattformen, um den Menschen die Suche nach dem „Richtigen“ zu ermöglichen. Wissenschaftlich ausgewertete Profile, hohe Nutzerzahl oder kostenfreie Probe-Abos sind nur einige der zahlreichen Lockmittel der geschäftstüchtigen Portale. Worauf Sie bei Ihrer Suche achten sollten, um nicht in eine Kostenfalle zu geraten, erklären wir in diesem Vortrag.

Internetkriminalität

Heutzutage lässt sich vieles online erledigen, egal ob Sie nach einem Geburtstagsgeschenk oder einem Job suchen. Doch die neuen Möglichkeiten bergen auch Gefahren. Kriminelle nutzen ebenfalls die digitalen Angebote, um unbedachte Verbraucherinnen und Verbraucher zu täuschen. Wer die Fallstricke kennt und weiß, auf welche Signale geachtet werden muss, kann sich viel Ärger und Geld sparen. In unserem Vortrag schauen wir uns die häufigsten Betrugsmaschen an und erläutern, wie Sie diese erkennen können.

Schwer zu knacken – Online-Accounts besser schützen

Im Internet kursieren große Datenbanken mit Passwörtern und Nutzerdaten. Immer wieder gibt es Meldungen über Datendiebstähle bei Onlineplattformen. Wo können Sie sich informieren, ob Ihre Online-Accounts von einem solchen Datendiebstahl betroffen sind? Und auf welchen anderen Wegen versuchen Dritte, an Zugangsdaten für Online-Accounts zu gelangen? Welche Möglichkeiten haben Sie, um den Zugang zu Ihren Online-Accounts besser zu schützen? Diese und weitere Fragen klären wir in unserem Vortrag.

 

Finanzen und Versicherungen

Ohne Stress in die Zukunft: Altersvorsorge für Berufsstarter

Erster Job, erstes Geld - die Zukunft kann kommen. Doch was viele im Alter erwartet, sind - zumindest in finanzieller Hinsicht - keine rosigen Aussichten. Klar ist: Man muss Geld auf die Seite legen. Aber was sind wirklich sinnvolle Anlagestrategien und -Produkte für junge Menschen? Und wie gestaltet man seine private Vorsorge so flexibel, dass sie wichtigen Veränderungen (Familiengründung, Jobwechsel) angepasst werden kann? Diese und weitere Fragen klärt der Vortrag unseres Finanzexperten.

Die Veranstaltung kann an die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe angepasst werden.

Keins Zins! – Was tun fürs Alter?

Die Zinsen sind fast bei Null, Rentenversicherungen werfen immer weniger ab, Aktien schwanken stark. Wie können Verbraucher unter diesen Umständen eine ausreichende Altersvorsorge aufbauen? Unser Experte erläutert verschiedene Vorsorgestrategien und -produkte und ihre Vor- und Nachteile.

Die Veranstaltung kann an die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe angepasst werden.

Altersvorsorge für Migranten

Für Migranten stellen sich an Geldanlage und Altersvorsorge zum Teil andere Anforderungen als für andere Bevölkerungsgruppen. Sollen islamische Wertmaßstäbe angelegt werden? Ist eine Rückkehr ins Herkunftsland mit der Vorsorge möglich? Überblick und die nötigen Infos über sinnvolle Möglichkeiten gibt unser Finanzexperte.

Die Veranstaltung kann an die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe angepasst werden.

Altersvorsorge für Frauen

Frauen sind durch Erwerbsunterbrechungen und geringeres Einkommen von Altersarmut stärker betroffen als Männer. Wie kann frau dem begegnen? Was sind sinnvolle Vorsorgestrategien gerade für Frauen? Welche Vorsorgeformen gibt es und welche davon sind sinnvoll? Überblick und Antworten gibt der Vortrag unseres Finanzexperten.

Die Veranstaltung kann an die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe angepasst werden.

 

Energie

Förderprogramme optimal nutzen

Nutzung erneuerbarer Energien zu Hause gibt es unterschiedlichste Förderangebote. Förderrichtlinien, -bedingungen und -höhe ändern sich häufig. Fragen Sie daher unbedingt vor einer Entscheidung eine Energieberaterin oder einen Energieberater der Verbraucherzentrale.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Was wird warum gefördert?
  • Förderprogramme leicht und verständlich
    - KfW-Programme Energieeffizient Bauen und Sanieren
    - Marktanreizprogramm Erneuerbare Energien
    - Anreizprogramm Energieeffizienz
    - Mini-KWK-Zuschuss
  • Förderbeispiele
  • Nützliche Informationen im Internet
Nachträgliche Wärmedämmung von Wohngebäuden

Etwa zwei Drittel der Wärme entweichen bei einem nicht gedämmten Einfamilienhaus ungenutzt über den Keller, durch die Außenwände und durch das Dach. Die beste Methode, Heizkosten zu sparen, ist deshalb, Ihr Haus dick einzupacken. Außerdem machen Sie Ihr Zuhause dadurch spürbar behaglicher. Die unabhängigen Energiesparberaterinnen und -berater der Verbraucherzentrale präsentieren Ihnen die wichtigsten Sanierungsmaßnahmen und geben Tipps für Förderprogramme.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Energetische Sanierung
  • Außenwanddämmung
  • Dachdämmung
  • Deckendämmung
  • Kosten und Förderung
Energie sparen mit Solarwärme

Thermische Solaranlagen nutzen die Sonnenwärme zum Heizen oder Erwärmen von Wasser. Sie ergänzen Ihre herkömmliche Heizungsanlage und sind seit Jahrzehnten bewährt. Die Energieberaterinnen und -berater der Verbraucherzentrale erklären leicht verständlich die technischen Möglichkeiten und die wirtschaftlichen Aspekte.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Die Wärmewende im Haus
  • Solarkollektoren
  • Solaranlagen
  • Komponenten einer Solaranlage
  • Größe einer Solaranlage
  • Kosten und Förderung
Optimierung von Heizung und Warmwasser

Vorhandene Heizsysteme können Sie oft kostengünstig optimieren. Unsere Energieberaterinnen und -berater zeigen Ihnen, wie Sie auch ohne Austausch Ihres Heizungssystems bis zu 20 Prozent Energie einsparen können.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Wie wird heute geheizt?
  • Heizungsoptimierung
    - Temperaturen
    - Nachträgliche Wärmedämmung der Rohre
    - Hydraulischer Abgleich
    - Raumtemperaturregelung
  • Effizienzlabel für bestehende Heizungsanlagen
  • Förderprogramme
Moderne Heiztechnik im Vergleich

Der Markt bietet ein breites Spektrum an Heizungsanlagen für jeden Einsatzzweck. Bei der Auswahl sollte am besten eine unabhängige Energieberaterin oder ein-berater helfen, damit das System zu den Anforderungen von Bewohnern und Gebäude passt.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Energieeffizient Heizen mit Gas und Öl
    - Brennwerttechnik und Solartechnik
    - KWK: Motoren
    - KWK: Brennstoffzellen
    - Raumtemperaturregelung
  • Heizen mit erneuerbaren Energien
    - Wärmepumpen
    - Heizen mit Holz
  • Effizienzlabel für neue Heizungsanlagen
  • Förderprogramme
Energiesparen leicht gemacht

Wollen Sie mit kleinen Tipps und Kniffen Energie und Geld sparen? Bereits mit kleinen Verhaltensänderungen und Reparaturen lassen sich Heiz- und Energiekosten sparen und das Haushaltsbudget kurzfristig entlasten. Unsere Energieberaterinnen und-berater erklären Ihnen, welche Maßnahmen sich wirklich lohnen.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Daten zum Stromverbrauch
    - Strompreise
    - Stromquellen
    - CO2
    - Stromverbrauch im Haushalt
    - Unterhaltung und Kommunikation
    - Kühlen und Gefrieren
    - Waschen und Trocknen
    - Weitere Stromverbraucher
    - Stand-By-Verbrauch
  • Wechsel des Stromversorgers
Heizkostenabrechnung verstehen – Heizkosten sparen

Sie verstehen Ihre Heizkostenabrechnung nicht? Unsere Energieberaterinnen und -berater erklären Ihnen alles rund um die Heizkostenabrechnung und helfen Ihnen durch kleine Tipps bei der Einsparung von Heizkosten.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Daten zum Heizenergieverbrauch
    - Typische Heizkosten
    - Energiequellen
    - Heiz- und Warmwasserkostenabrechnung
    - Heizkostenverteilung
    - Mess- und Erfassungsgeräte
    - Heizkostenabrechnung
    - Heizkosten einsparen
    - Heizkosten
    - Warmwasserkosten

 

Was tun bei Schimmel in der Wohnung? Praktische Empfehlungen zur Vorbeugung und Beseitigung

Schimmel in der Wohnung ist ein Problem, das bei vielen Haushalten vor allem im Winter auftritt. Oft bildet sich Schimmelbelag in Raumecken, Fensteröffnungen oder hinter Möbeln. In den meisten Fällen wird der Schimmel durch Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen verursachet. Dennoch bleibt oft unklar, was genau zu Schimmelbildung geführt hat.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Schimmelpilz und die Folgen
  • Luftfeuchtigkeit
  • Was tun bei Schimmel
  • Sofortmaßnahmen gegen Schimmel
  • Empfehlungen zum Lüften und Heizen
  • Maßnahmen bei Gebäude und Wohnräumen
Strom erzeugen mit Photovoltaik

Bei der Photovoltaik wird Strom aus Sonnenlicht erzeugt. Sie können die Energie selbst nutzen oder ins Stromnetz einspeisen. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob eine Photovoltaik-Anlage sich für Sie rechnet.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Strom aus der Sonne – So funktioniert`s
  • Komponenten einer PV-Anlage
  • Was ist für wen geeignet? Rechenbeispiele
    - Seniorenehepaar im Eigenheim
    - Familie mit Kindern im Eigenheim
    - 6-Parteienhaus
  • Ertragsprognosen
  • Instandhaltung/Wartung
  • Meldepflichten
Moderne Fenster und Türen

Beim Austausch alter Fenster mit Isolierverglasungen gegen Neue mit 3-fach Wärmeschutzverglasungen kann der Wärmeverlust der Fenster um mehr als 60 Prozent reduziert werden. Die unabhängigen Energieberaterinnen und-berater der Verbraucherzentrale erklären verständlich, worauf Eigenheimbesitzerinnen und -besitzer genau achten müssen, mit was für Kosten man rechnen muss und welche Fördermöglichkeiten es gibt.

Aufbau:

  • Energieberatung der Verbraucherzentrale
  • Funktionen des Fensters
  • Austausch alter Fenster
    - Energieeinsparung, Komfortverbesserung, Instandhaltung
    - Lüftungskonzept
  • Rahmenmaterial
  • Haustüren
  • Fenstermontage
  • Fensterertüchtigung
  • Kosten und Förderung

 

Lebensmittel und Ernährung

Lebensmittelkennzeichnung – Können Lebensmittel lügen?

Lebensmittelverpackungen versprechen viel, aber ein genauer Blick lohnt sich. Ist in "zuckerfreiem" Müsli wirklich kein Zucker? Und sind die Kühe, die "Weidemilch" geben, tatsächlich immer an der frischen Luft? Der Vortrag erklärt die Kennzeichnung von Lebensmitteln macht deutlich, welche Angaben gesetzlich geregelt sind und wo Hersteller tricksen können.

Alles veggie, oder was? – Vegetarische und vegane Ernährung im Überblick

Vegetarische und vegane Ernährung ist im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Der Vortrag erklärt die Grundlagen dieser Ernährungsweisen sowie Vorteile und Risiken für die Gesundheit.

Kann man Tierwohl kaufen?

Die übliche intensive Haltung kann für Tiere und Umwelt zum Problem werden. Wann können Milch und Fleisch mit gutem Gewissen gekauft werden? Wurden die Tiere mit ausreichend Platz gehalten und hatten ein gesundes Leben? Und welche Alternativen gibt es zum Kükentöten? Wir geben Tipps, worauf Sie beim Einkauf von Schweine-, Rinder- und Geflügelprodukten im Dschungel der verschiedenen Label und Haltungsangaben achten können.

Label und Siegel auf Lebensmitteln

Siegel und Label sollen Einkaufsentscheidungen erleichtern und trotzdem verirren sich Verbraucherinnen und Verbraucher manchmal im Dschungel der unzähligen Kennzeichnungen. In diesem Vortrag werden die häufigsten Symbole, die auf Lebensmitteln zu finden sind, unter die Lupe genommen. Es wird erklärt, was sich dahinter verbirgt und worauf man achten sollte.

Superfood – Alles super?

Chia, Goji, Moringa - exotische und wohlklingende Namen für Lebensmittel, die tolle Inhaltsstoffe und einen hohen Gesundheitswert versprechen. Doch sind exotische Superfoods gesünder als heimische Lebensmittel? Was ist von den Versprechungen zu halten? Und sind diese Lebensmittel für jeden geeignet?

Zuckerfallen und -alternativen

Ohne Zucker wäre das Leben nur halb so schön – aber überall hört man, dass man Zucker lieber meiden sollte. Wie viel Zucker sollte ich täglich höchstens essen? Süßigkeiten sind süß, das ist klar. Aber in welchen Lebensmitteln versteckt sich Zucker noch? Und sind Süßungsmittel oder Zuckeralternativen eigentlich die bessere Wahl?

Gesund essen – mit Spaß und Genuss

„Gesunde Ernährung? Das ist doch anstrengend und schmeckt nicht“. Mit diesem Irrtum wollen wir ausräumen. Wir zeigen Ihnen, wie sich eine ausgewogene Ernährung für  Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder älteren Menschen gestalten lässt - lecker und alltagstauglich.

Rückstände und Kontaminanten in Lebensmitteln – Wie kann ich unerwünschte Stoffe meiden?

Acrylamid in Kartoffelchips, Dioxine in Eiern, Pestizide in Obst und Gemüse. Unerwünschte Stoffe in Lebensmitteln – woher kommen sie? Sind sie so schädlich, wie wir sie wahrnehmen? Und wie gelangen sie überhaupt in unsere Lebensmittel? In diesem Vortrag bekommen Sie Antworten darauf und erfahren, welche Lebensmittel besonders belastet sind und was Sie tun können, um Rückstände und Kontaminanten in Lebensmitteln zu minimieren.

Lebensmittelverschwendung im Alltag

Jedes Jahr landen rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel in Deutschland auf dem Müll. Aus diesem Grund wollen wir über das Thema Lebensmittelverschwendung im Alltag informieren und nützliche Tipps zur Vermeidung von unnötigen Lebensmittelabfällen geben. Dabei spielen Aspekte wie die richtige Lagerung, das Mindesthaltbarkeitsdatum und die Einschätzung von Portionsmengen eine wichtige Rolle. Wie Sie bewusster mit Lebensmitteln umgehen und dabei Geld sparen, erfahren Sie in diesem Vortrag.

Klimaschutz auf dem Teller – Wie ernähre ich mich nachhaltig?

Unser Essen hat einen großen Einfluss auf das Klima, denn fast ein Drittel aller klimaschädlichen Gase entfallen auf den Bereich Landwirtschaft und Ernährung. Es gibt aber eine gute Nachricht: Schon kleine Schritte können eine Wirkung haben, deshalb fängt Klimaschutz schon beim Frühstück an. Die Verbraucherzentrale Berlin vermittelt in diesem Vortrag einfach umsetzbare Alltagstipps für eine klimagesunde Ernährung - von Regionalität, Saisonalität über Transportmittel bis hin zu Tierhaltungsformen. Denn Klimaschutz schmeckt!

Lebensmittel aus der Region

Regional: Dieses Wort häuft sich in Supermärkten bei den Produktbeschreibungen genauso wie „von hier“ und „aus der Heimat“. Doch was bedeuten diese Aussagen genau? Oder bedeuten sie für jeden etwas anderes? Welchen Regionalangaben kann man vertrauen? Dieser Vortrag klärt über das Spiel mit der Herkunft von Lebensmitteln auf.

Gesund mit Pillen und Pulver? – Schein und Sein von Nahrungsergänzungsmitteln

Schneller fit mit Vitaminen und Mineralstoffen – das klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch brauche ich überhaupt Nahrungsergänzungsmittel? Welche Risiken birgt der allzu sorglose Umgang damit? Und welche Produkte sind nur Geldverschwendung? - Unsere Expertin klärt auf.

Workshop – PowerKauer auf Gemüsejagd - Das Jahreszeitenspiel

Äpfel aus Chile, neuseeländische Kiwi, Kartoffeln aus Ägypten - weit gereiste Lebensmittel sind heute an der Tagesordnung. Kaum verwunderlich, dass gerade Kinder und Jugendliche heimische Nutzpflanzen oft nicht mehr kennen. In unserem Workshop, den wir für Schulen anbieten, erfahren Kinder etwas über "Lebensmittel aus der Region" und heimische Obst- und Gemüsearten.

Workshop – Der Parcours der Sinne

Vor allem Kinder, die ihre Umwelt über die Sinne "begreifen", sind Zielgruppe für hochverarbeitete Nahrungsmittel. Dabei sind die beworbenen Süßwaren, Kinderjoghurts etc. häufig ernährungsphysiologisch wenig empfehlenswert. Vielen Kindern fehlt mittlerweile der Bezug zur Herkunft der Lebensmittel, häufig kennen sie die natürlichen Aromen und die Beschaffenheit von Lebensmitteln nicht mehr. Die fünf Sensorik-Stationen der des Parcours laden dazu ein, die Sinne zu erproben und Lebensmittel spielerisch zu erkunden.

Workshop – Ess-Kult-Tour: Spielerisch durch die Welt der Lebensmittel

Wie bringt man Jugendliche dazu, über ihr Kauf- und Essverhalten nachzudenken, Werbebotschaften zu durchschauen und Lebensmittel kritischer zu beurteilen? Mit der Schulaktion Ess-Kult-Tour lernen Schüler an sechs Stationen, ihr Einkaufs- und Essverhalten zu reflektieren. Auf dem Parcours erfahren die Jugendlichen Wissenswertes rund um Lebensmittel - von Kennzeichnung und Zusatzstoffen bis zu Nährstoffbedarf, Werbung und nachhaltigem Konsum.

Workshop – Mit deiner ZuTATsachen schaffen

Du kannst jeden Tag mit deiner Zutat Tatsachen für ein nachhaltiges Einkaufen und Essen schaffen! Der Workshop besteht aus vier interaktiven Lernstationen, an denen Themen zum nachhaltigen Einkaufen und Essen behandelt werden und richtet sich an Schüler*innen ab Klasse 9 und junge Erwachsene.

Workshop – Schokologie

Die "Schokologie" gibt Schüler*innen der Klasse 5 bis 7 an bis zu sieben interaktiven Stationen Einblick in die vielfältigen Aspekte des fairen und nachhaltigen Handels am Beispiel der Schokolade.

 

Gesundheit und Pflege

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Jeder Mensch kann schwer erkranken. Bei manchen passiert es plötzlich, bei anderen ist es ein schleichender Prozess. Wenn Sie bestimmen möchten, welche Behandlungen Sie bei schweren Krankheiten wollen, sollten Sie dies möglichst genau in einer Patientenverfügung aufschreiben. Wenn Sie sich selbst nicht mehr um Ihre wichtigsten Angelegenheiten kümmern können, brauchen Sie jemanden, der für Sie Entscheidungen treffen und handeln kann. In diesem Vortrag wird erläutert, wie Sie für diesen Fall rechtlich vorsorgen können.

Ambulante und stationäre Pflegeverträge

Es gibt zahlreiche Optionen wie die Pflege organisiert werden kann. Viele Pflegebedürftige oder ihre Angehörige beauftragen Pflegedienste oder schließen Heimverträge ab. Bei Vertragsabschluss sind Pflegebedürftige oder die Angehörigen oft mit ihren Fragen auf sich allein gestellt: Welche Kündigungsfrist sollten vereinbart werden? Ist es besser, wenn der Pflegebedürftige oder der Angehörige Vertragspartner wird? Ist der vorgeschlagene Eigenanteil richtig berechnet? Was bedeuten die Leistungskomplexe? Dieser Vortrag informiert, worauf Sie bei der Wahl des Pflegedienstes und bei Unterzeichnung des Vertrags achten sollten.

Rechte von pflegenden Angehörigen

Wenn ein Familienmitglied pflegebedürftig wird, stehen Angehörige oft vor neuen Herausforderungen: Ein Pflegegrad und Pflegeleistungen müssen beantragt werden. Zudem bedarf die Pflege der Organisation. Nebenher gehen Angehörige meist noch ihrem Beruf nach. Diese Mehrfachbelastung kann die eigenen Bedürfnisse schnell in den Hintergrund rücken. Doch pflegende Angehörige haben Rechte und Ansprüche auf Leistungen: unter anderem Pflegegeld, Verhinderungspflege, Recht auf Erholung, Schulungskurse, Freistellung von der Arbeit. In diesem Vortrag werden die Rechte von pflegenden Angehörigen aufgezeigt und Hilfestellungen bei der Beantragung gegeben.