Kontakt zur Verbraucherzentrale Berlin

Kontakt zur Verbraucherzentrale Berlin
Off

Verbraucherzentrale Berlin e. V.
Ordensmeisterstr. 15-16
12099 Berlin

Tel.: 030 214 85-0 (keine Beratung)
Das Telefon ist besetzt von Montag bis Freitag von 10:00 - 16:00 Uhr

Fax: 030 211 72 01

E-Mail: mail@verbraucherzentrale-berlin.de

Über diese E-Mail können Sie uns allgemein über Missstände informieren. Wir lesen jede Zuschrift, können darauf aber nicht immer reagieren.

Hier geht es zur Telefonischen Beratung (Nummern und Zeiten nach Themenbereichen)

Hier gelangen Sie zur E-Mail Beratung

Persönliche Beratung

Unser Beratungsangebot finden Sie hier.

Terminvereinbarung

Die Online-Terminvereinbarung finden Sie hier.
telefonisch: 030 214 85-0
Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr
per E-Mail: mail@verbraucherzentrale-berlin.de

Geschäftsstelle

Sie erhalten bei uns Informationen zum persönlichen Beratungsangebot und zu Veranstaltungen, kostenlose Informationen und Faltblätter. Sie können Broschüren und Testberichte bei uns einsehen oder auch kaufen. Sie können sich bei uns auch persönlich einen Beratungstermin vereinbaren.

Öffnungszeiten Beratungsstandort Tempelhof

Montag geschlossen
Dienstag 10:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 16:00 Uhr
Freitag 10:00 - 16:00 Uhr

Öffnungszeiten Beratungsstandort Lichtenberg

Montag 10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag 10:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 16:00 Uhr
Freitag geschlossen

Vorträge

Sie möchten einen unserer Vorträge buchen? Hier erfahren Sie alles zu Inhalten und Kosten.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!