Smartphone-Rallye: Hast du das Zeug zum Fakeshop-Betreiber?

Stand:
Geld weg und keine Ware - oder nur Schrott. Das ist das Prinzip von Fakeshops. Aber wie machen die das? Testen Sie, ob Sie ein erfolgreicher Fakeshop-Betreiber wären!
Screenshot des Videos zu Fakeshops
Off

Worum geht es bei der Smartphone-Rallye?

Wer beim Einkaufen im Web an einen Fakeshop gerät, bekommt häufig keine Ware und sieht auch sein Geld nie wieder. Kennen Sie sich aus? Dann drehen wir den Spieß mal um: Testen Sie Ihr Wissen und zeigen Sie, ob Sie ein geeigneter Fakeshop-Betreiber wären!

Die Smartphone-Rallye vermittelt spielerisch Wissen rund um Fakeshops:

  • verschiedene Arten und Merkmale von Fakeshops
  • bekannte Maschen der Fakeshop-Betreiber
  • Worauf sollte man beim Online-Shoppen generell achten?  

Mitmachen: Wie funktioniert die Smartphone-Rallye?

Um an der kostenlosen Rallye teilzunehmen, benötigen Sie ein Smartphone oder Tablet. Die Smartphone-Rallye richtet sich an alle ab 14 Jahren und dauert etwa 15 Minuten.

So einfach geht's:

  1. Actionbound-App im App Store oder bei Google Play kostenfrei herunterladen
  2. QR-Code scannen und losspielen
QR-Code Fakeshops

Scannen Sie den QR-Code, um das Quiz zu spielen.

Für Lehrkräfte und Multiplikatoren

Zusatzmaterial zum Ausdrucken

BMUV-Logo

Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.