Menü

Phishing-Radar: Aktuelle Warnungen

Stand:

Hier fassen wir kontinuierlich sämtliche aktuellen Betrügereien zusammen, die uns über unser Phishing-Radar erreichen.

Weltkarte unter rotem Radarschirm.
Off

Verdächtige E-Mails, die Sie selbst erhalten haben, können Sie an die E-Mail-Adresse phishing@verbraucherzentrale.nrw weiterleiten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wertet die eingehenden E-Mails aus. Auf dieser Basis informieren wir umgehend über neue Betrugsvarianten. Die Daten der Verbraucher werden dabei anonymisiert.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der zahlreichen Eingänge Ihre E-Mails nicht beantworten können.

Auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale finden Sie außerdem:

Darüber hinaus finden Sie tägliche Warnungen auch auf Twitter (@vznrw_phishing) und in der Facebook-Gruppe Phishing-Radar.


 

22. Juni: Sparkassen-Kunden ebenfalls von Phishing-Mails betroffen

Zum Wochenende erreichen uns vorwiegend Phishing-Mails die auf Kunden der Sparkasse abzielen. In der täuschend echten Variante werden die Empfänger zu einer Bestätigung von Daten im Rahmen der DSGVO aufgefordert, andernfalls würde eine Servicegebühr fällig. Trotz des seriösen Erscheinungsbilds ist auch diese E-Mail ein geschickter Versuch, unerfahrene Verbraucher zur Preisgabe persönlicher Daten zu bewegen. Ignorieren Sie die Aufforderung und verschieben Sie diese und andere Betrugsversuche unbeantwortet in ihren Spamordner.

Phishing-Mail Sparkasse

21. Juni: Amazon-Kunden im Fokus von Phishing-Betrügern

Auch Kunden des Onlinehändlers Amazon sind wieder von Phishing-Mails betroffen. Dabei erreicht uns aktuell in erster Linie die Variante "Zahlungsquelle veraltet - Handlungsbedarf". Darin werden Kunden aufgrund unregelmäßiger Aktivitäten zur Kontoüberprüfung über einer verlinkte Seite aufgefordert. Die dort eingetragenen Daten landen allerdings nicht bei Amazon, sondern in den Händen von Betrügern. Ignorieren Sie daher diese und ähnliche E-Mails und verschieben Sie diese am besten unbeantwortet in ihren Spamordner.

Phishing-Mail Amazon

20. Juni: Phishing-Mails im Namen von PayPal

Aktuell sind es die Kunden des Onlinebezahldienstes PayPal, die mit Phishing-Mails zu kämpfen haben. Unter anderem ist es die Variante "Ihr Kօntօ wird еingеschränkt, bis Siе wеitеrе Angаbеn mаchеn!", die uns erreicht. In dieser wird behauptet, dass ein "Anti-Betrugs-System" unbefugte Login-Versuche erkannt habe, weswegen ein Datenabgleich von Nöten sei. Bis zu diesem Datenabgleich bleibe das Konto vorübergehend gesperrt und würde, wenn der Datenabgleich nicht innerhalb von 48 Stunden stattfinde, komplett gesperrt. Fallen Sie nicht auf diesen Betrugsversuch herein. Alleine an den teilweise ungewöhnlich aussehenden Buchstaben erkennt man die gefälschte Mail. Deshalb gilt wie sonst auch: geben Sie zu Ihrem eigenen Schutz keine privaten Daten ein und verschieben Sie die Mail in Ihren Spam-Ordner.

PayPal Phishing-Mail

19. Juni: Auch Telekom-Kunden sind von Phishing betroffen

Heute haben wir auch E-Mails erhalten, die die Telekom-Kunden betreffen. Die Betreffzeile lautet "[Schützen Sie Ihre Mailbox jetzt]". In diesem eindeutigen Betrugsversuch wird der Kunde dazu aufgefordert die "t-online Mail Security" zu aktualisieren, andernfalls würde die E-Mail blockiert werden. Hier erkennt man auf den ersten Blick, dass es sich um keine Mail der Telekom handeln kann. Die Telekom würde ihre E-Mail nicht mit "Lieber Benutzer" beginnen. Verschieben Sie die Mail deshalb in Ihren Spam-Ordner und ignorieren Sie alle in der Mail enthaltenen Links.

Telekom Phishing-Mail

18. Juni: Phishing-Betrüger zielen auf Barclaycard-Kunden

Dieses Wochenende erreichten uns unter anderem Phishing-Mails, welche sich an die Kunden der Barclaycard richteten. In der besagten Mail mit der Betreffzeile "Kundenmitteilung! - Ihre Mithilfe ist erforderlich." werden Sie dazu aufgefordert, "Ihre hinterlegten Daten auf Richtigkeit zu überprüfen und zu validieren". Begründet wird die Notwendigkeit dieses Datenabgleichs mit der Erneuerung des Bundesdatenschutzgesetzes. Es handelt sich dabei natürlich um einen klassischen Betrugsversuch. Deshalb raten wir auch hier: Die E-Mail und alle in ihr enthaltenen Links zu ignorieren und keine persönlichen Daten anzugeben.

Barclaycard 18.06.18 Aktuelle Kundenmitteilung! - Ihre Mithilfe ist erforderlich.

15. Juni: Amazon-Kunden wieder einmal im Fokus von Phishing

Kurz vor dem Wochenende sind es wieder einmal die Amazon-Kunden, die im Fokus von Phishing stehen. Die Mail mit der Betreffzeile "Amazon - Auffällige Login-Versuche" besitzt den gleichen Inhalt wie viele andere betrügerische Mails dieser Art: es gebe auffällige Login-Versuche, weswegen man nun 24 Stunden Zeit habe eine Sicherheitsprüfung durchzuführen, bei der man seine kontobezogenen Daten eingeben müsse. Im unteren Teil der Mail befinden sich Details zu diesem angeblich auffälligen Login-Versuch, der laut E-Mail aus Hawaii stammt. Hier handelt es sich um keine Mail von Amazon, sondern um einen Betrugsversuch. Wie auch sonst gilt hier: ignorieren Sie die Mail und geben Sie keine persönlichen Daten preis.

Amazon Phishing-Mail