Auch wir möchten unseren Beitrag leisten, um die Ausbereitung des Coronavirus zu verlangsamen. Unsere Beratungsstelle ist daher aktuell für den Publikumsverkehr geschlossen, persönliche Beratungen finden nicht statt. Bitte nutzen Sie unser umfangreiches digitales Angebot! Weitere Infos hier. Vielen Dank!

Diätmittel Orlistat blockiert die Fettverdauung

Stand:

Sowohl rezeptpflichtige als auch frei verkäufliche Arzneimittel mit dem Wirkstoff Orlistat sind auf dem Markt. Doch wie hilfreich sind sie wirklich?

Das Wichtigste in Kürze:

  • Orlistat ist kein Schlankheitsmittel für Figurprobleme, sondern sollte nur mit ärztlicher Begleitung verwendet werden.
  • Wenn nicht gleichzeitig eine deutlich fettreduzierte Ernährungsweise eingehalten wird, können starke und unangenehme Nebenwirkungen wie Durchfälle, Flüssigstühle, Blähungen usw. auftreten.
  • Wer seine Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten umstellt, braucht eigentlich keinen Fettblocker.
Hartkapseln in Blau
On

Was steckt hinter der Werbung zu Orlistat?

Zwar darf für verschreibungspflichtige Medikamente wie Xenical® mit einer Dosis von 120 mg des Wirkstoffs Orlistat pro Kapsel keine Werbung gemacht werden. Es sind jedoch auch Medikamente verschiedener Hersteller auf dem Markt, die lediglich apothekenpflichtig, also frei verkäuflich, sind und nur 60 mg Orlistat pro Kapsel enthalten.

In Internetshops sind vermutlich nicht ganz echte Erfahrungsberichte zu finden, die wie Werbung funktionieren: Angeblich alles essen können und der als Kapsel geschluckte Fettblocker hilft, das kalorienreiche Fett unverdaut wieder auszuscheiden, statt es in überflüssige Kilos umzuwandeln. Das klingt mehr als einfach, doch ganz so leicht ist es nicht. Gleichzeitig ist es nämlich wichtig, auf eine fettarme Ernährungsweise umzustellen und die Einnahme ärztlich überwachen zu lassen.

Mit dem Fettblocker können, je nach Studie, etwa 4 kg pro Jahr abgenommen werden. Auch wenn die Wirkung von Orlistat als ausreichend belegt gilt: Stiftung Warentest bewertet Xenical® (mit 120 mg Orlistat) nur „mit Einschränkung geeignet, zur Unterstützung einer ärztlichen Therapie“, die 60-mg-Variante Orlistat sogar als „wenig geeignet, allenfalls zur Unterstützung von deutlich Übergewichtigen, die sich fettarm ernähren“. Dauerhafte Gewichtsabnahmen sind nur mit einer begleitenden fettarmen Diät – die von Anbietern auch empfohlen wird -, mehr Bewegung und einer Änderung des Lebensstils zu erwarten.

Auf was sollte ich bei der Verwendung von Orlistat-Produkten achten?

Orlistat ist nur für Erwachsene geeignet. Wie Einträge in Internetforen zeigen, scheinen auch manche Frauen ohne Übergewicht vorbeugend zu dem Produkt zu greifen. Der Wirkstoff sollte jedoch möglichst nur eingenommen werden, wenn ein BMI von über 30 vorliegt oder ein BMI über 28 mit zusätzlichen Risikofaktoren wie Bluthochdruck oder Diabetes mellitus. Xenical® wird bis zu 2 Jahre lang 3x täglich eingenommen – sofern so lange durchgehalten wird.

Wichtig zu wissen: Bei der Einnahme von Orlistat-Produkten können sehr unangenehme Nebenwirkungen auftreten. Häufig wird von Flecken in der Unterwäsche durch die "Fettstühle" berichtet, über flüssige Stühle (Durchfall) bis zur Stuhlinkontinenz, Blähungen mit Stuhlabgang oder Verdauungsstörungen. Weitere Nebenwirkungen können Sie hier nachlesen.

Fettlösliche Vitamine können von Orlistat gebunden werden und es kann langfristig zu einer Unterversorgung mit diesen Vitaminen und essentiellen Fettsäuren kommen. Auch können fettlösliche Medikamente mit den nicht verdauten Fetten ausgeschieden werden und damit unwirksam werden. Nach dem Absetzen des Produkts kann ein Jojo-Effekt (Gewichtszunahme) auftreten.

Xenical® ist eine verschreibungs­pflichtige Diät-Kapsel mit 120 mg des Wirkstoffs Orlistat, die in der Apotheke erhältlich ist. Außerdem gibt es gleich hoch dosiert ein Xenical®-Generikum namens Orlistat Sandoz® 120. Die Kosten belaufen sich auf 70 - 120 Euro pro Monat (je nach Produkt und Packungsgröße) und werden von den Krankenkassen als sogenanntes Lifestyle-Produkt in der Regel nicht erstattet. Es sind auch nicht verschreibungs-, sondern lediglich apothekenpflichtige Produkte mit halb so viel Wirkstoff (60 mg Orlistat) erhältlich. Handelsnamen sind Orlistat Ratiopharm, Orlistat Hexal usw. (Kosten: etwa 30 Euro pro Monat).

Vom rezeptfreien Kauf im Internet oder der Apotheke raten wir unbedingt ab. Wenn überhaupt, sollte das Produkt nur durch einen Arzt verschrieben und die Einnahme durch ihn begleitet werden. Um einen wirklich nachhaltigen Erfolg zu erzielen, sind das Hinzuziehen einer Ernährungsfachkraft und die Durchführung einer Bewegungstherapie ratsam.

Was ist Orlistat und wie wirkt es?

Orlistat zählt zu den Lipasehemmern, die die Aufnahme von Fett in den Körper behindern. Orlistat blockiert fettspaltende Enzyme im Darm. Etwa ein Viertel des täglich verzehrten Fetts wird somit nicht vom Körper genutzt und direkt mit dem Stuhl wieder ausgeschieden.

Aufgrund der unangenehmen Nebenwirkungen nehmen nach einem Jahr allerdings nur noch knapp 10 Prozent der Abnehmwilligen das Mittel.

 

Quellen:


Schroll JB et al. (2016): Assessment of Adverse Events in Protocols, Clinical Study Reports, and Published Papers of Trials of Orlistat: A Document Analysis. PLoS Med. 13(8):e1002101

Hollywood A and Ogden J. (2016): Gaining weight after taking orlistat: A qualitative study of patients at 18-months follow-up. J Health Psychol 21(5):590-8

DocCheck: Studien-Mogel: Dickes Problem bei Diätpillen. (Stand 30.08.2016, abgerufen am 14.12.20)

Pharmazeutische Zeitung online. Orlistat: Daten zu Nebenwirkungen geschönt. (19.08.2016, abgerufen am 14.12.20)

ÖKO-TEST Magazin 1/2018, S. 50 ff: Schön wär’s. Test Schlankheitsmittel

Stiftung Warentest: Medikamente im Test. Lipasehemmer Orlistat. Stand 01.12.2020, abgerufen 11.12.2020

Schlankheitsmittel: Keine Abnehm-Wunderwaffen. Test 1/2020, S. 94 ff