Verbraucherpolitische Forderungen

Verbraucherpolitische Forderungen
Forderungen
Off

Verbraucherpolitische Forderungen

Die größte Gruppe der heute Pflegebedürftigen wohnt zuhause und erhält ambulante Unterstützung und Pflege. Der überwiegende Teil der Hilfeleistungen wird ehrenamtlich durch Angehörige, Nachbarn und Freunde erbracht.

Allerdings schließen immer mehr Pflegebedürftige auch kostenpflichtige Verträge mit Pflege- und Betreuungsanbietern ab. Rechtsgrundlagen für die verschiedenen Vertragsverhältnisse von ambulanter Pflege bis zur Betreuung durch Dienstleister aus dem EU-Ausland sind einerseits die allgemeinen Regelungen zum Dienstvertrag im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und andererseits der § 120 Sozialgesetzbuch (SGB) XI. Im Gegensatz zum § 120 SGB XI handelt es sich bei den Vorschriften zum Dienstvertrag im BGB nicht um eine spezialgesetzliche Grundlage für Vertragsverhältnisse im Rahmen eines Pflegesettings. Die Vorschriften der §§ 611 ff BGB sind immer dann anwendbar, wenn keine spezialgesetzlichen Grundlagen einschlägig sind.

In der ambulanten Pflege bestehen besondere Abhängigkeiten des Verbrauchers vom Dienstleister. Für diese Vertragskonstellation fehlen passgenaue verbraucherschützende Regelungen, so dass hier die Rechtsverhältnisse für Verbraucher*innen in vielen Fällen nachteilig sind. Die Verbraucherzentralen Berlin, Brandenburg und des Saarlandes fordern deshalb, dass Pflegebedürftige bei Verträgen über Pflegedienstleistungen besser geschützt werden.

Unser ausführliches Forderungspapier finden Sie hier.

Ratgeber-Tipps

Ratgeber Demenz
Den Schlüssel verlegt? Einen Termin vergessen? Immer öfter das passende Wort nicht parat? Keine Lust mehr auf Treffen…
Handbuch Pflege
Als pflegebedürftig gelten Menschen, die wegen einer Krankheit oder Behinderung für mindestens sechs Monate Hilfe im…
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.