Jetzt Stromanbieter wechseln und Geld sparen!

Stand:
Viele Stromversorger, darunter auch Vattenfall, haben zum neuen Abrechnungszeitraum ihre Preise erhöht. Da liegt der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter nahe.
Off

Wichtig ist es dabei, einen Tarif für Ihre individuellen Anforderungen zu finden, der Einsparungen ermöglicht und zugleich kundenfreundliche Vertragsbedingungen bietet. Der eigentliche Wechsel des Anbieters ist in der Regel einfach. "Ist ein neuer Versorger gefunden, müssen Sie nur mit diesem einen Vertrag abschließen. Alles Weitere erledigt in der Regel der neue Anbieter für Sie", erklärt Roland Scharathow, Koordinator der Energieberatung der Verbraucherzentrale Berlin.

Jeder Verbraucher mit einem eigenen Liefervertrag kann seinen Strom- und/oder Gaslieferanten frei wählen, egal ob der Umzug in eine neue Wohnung bevorsteht oder nur ein bestehender Liefervertrag für dieselbe Wohnung beendet werden soll.

"Wollen Sie Ihren jetzigen Anbieter wechseln oder mit diesem einen neuen Tarif vereinbaren, sollten Sie zunächst prüfen, zu welchem Zeitpunkt Sie Ihren alten Vertrag kündigen können", erläutert Scharathow. Einen Grundversorgungsvertrag kann jederzeit (ohne Angabe von Gründen) mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden. Die Kündigung übernimmt in der Regel der neue Anbieter für Sie.

Wie genau der Anbieterwechsel funktioniert erklären wir in diesem und diesem Text.

Die Energiesparberatung der Verbraucherzentrale Berlin hilft Ihnen bei der Suche nach einem neuen Stromanbieter! Vereinbaren Sie einen Beratungstermin und bringen Sie die Vertragsunterlagen und letzte Abrechnung ihres derzeitigen Anbieters mit. Unsere Energieberater klären Ihren Bedarf und beraten Sie kompetent und unabhängig beim Anbieterwechsel.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.