Wenn Sie Guthaben oder Boni nicht bekommen

Infos in Leichter Sprache

Stand:
Sehen Sie sich Ihre Strom-Rechnung und Ihre Gas-Rechnung an:
Haben Sie ein Guthaben?
Haben Sie einen Bonus?
Bonus bedeutet:
Sie bekommen ein extra Guthaben.
Wenn Sie ein Guthaben oder einen Bonus haben:
Dann muss Ihnen der Anbieter das Geld auszahlen.
Ein Stromzähler, Geld und das Bild für Leichte Sprache.

Die Verbraucherzentrale wünscht sich,
dass alle Menschen die Informationen auf der Internet-Seite gut verstehen können.
Darum gibt es die Informationen jetzt auch in Leichter Sprache.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Steht auf Ihrer Strom-Rechnung oder auf Ihrer Gas-Rechnung ein Guthaben?
  • Dann muss Ihnen der Anbieter das Guthaben in einem Zeit-Raum von 2 Wochen auszahlen.
    Oder:
    Der Anbieter verrechnet das Guthaben mit dem nächsten Abschlag.
    Der Abschlag ist die Vorauszahlung.
  • Haben Sie ein Guthaben, weil Sie wenig Strom oder Gas verbraucht haben?
  • Dann müssen auch Ihre Abschläge sinken.
  • Manchmal versprechen Anbieter einen Bonus.
    Ein Bonus ist ein extra Guthaben.
    Überprüfen Sie bitte:
    Haben Sie versprochene Boni bekommen?
    Der Anbieter muss Ihnen das Guthaben in einem Zeit-Raum von 2 Wochen auszahlen.
    Oder:
    Der Anbieter verrechnet das Guthaben mit dem nächsten Abschlag.
On

Dieser Text ist eine Zusammenfassung von einem längeren Text.
Das heißt: Es gibt noch weitere Informationen zu diesem Thema.
Den längeren Text können Sie hier lesen:
Wenn Energieanbieter Guthaben oder Bonus nicht auszahlen
Der längere Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Bild von Geld in einer Hand.

1. Sie müssen Guthaben sofort bekommen

Wenn in der Jahres-Abrechnung ein Guthaben steht:

Dann muss Ihnen der Anbieter das Guthaben in einem Zeit-Raum von 2 Wochen auszahlen.

Oder:

Der Anbieter verrechnet das Guthaben mit dem nächsten Abschlag.

 

Wie kommt es zu einem Guthaben?

Sie haben mehr vorausgezahlt als Sie tatsächlich verbraucht haben.

Es kann auch sein, dass Ihnen der Anbieter einen Bonus versprochen hat.

Zeichnung eines roten Dreiecks mit dem Oberkörper einer Frau, die warnend den Finger hebt.

Bitte beachten Sie:

Ist das Guthaben höher als der monatliche Abschlag?

Dann muss Ihnen der Anbieter das Guthaben in einem Zeit-Raum von 2 Wochen auszahlen.

Es reicht nicht, wenn der Anbieter das Guthaben auf Ihrem Kunden-Konto gutschreibt.

Das ist auch für Abschluss-Rechnungen so.

 

Bonus:

Manche Anbieter versprechen Ihren Kunden und Kundinnen einen Bonus.

Zum Beispiel, weil sie den Vertrag bei ihnen abgeschlossen haben.

Aber manche Anbieter halten sich nicht an ihr Versprechen.

Eine Person sagt nein, wehrt sich.

2. Ihr Anbieter zahlt Ihnen das Guthaben nicht aus:

Was können Sie jetzt tun?

Wenn Ihnen der Anbieter das Guthaben nicht auszahlt:

Dann schreiben Sie ihm.

Fordern Sie ihn auf, das Guthaben mit dem nächsten Abschlag zu verrechnen.

So dass Sie weniger vorauszahlen müssen

Wenn Sie dann immer noch ein Guthaben haben:

Dann soll Ihnen der Anbieter das Guthaben auszahlen.

 

Vielleicht beachtet der Anbieter Ihre Aufforderung nicht.

Dann können Sie eine Mahnung schreiben.

Wollen Sie wissen, wie das geht?

Dann lesen Sie die Informationen dazu auf unserer Internet-Seite.

Bitte beachten Sie:

Der Text ist nicht in Leichter Sprache.

Das ist der Link:

Eine Mahnung schreiben

 

Sie können das Guthaben sofort einfordern.

Sie müssen nicht darauf warten, dass der Anbieter das Guthaben in Zukunft verrechnet.

Sie können das Guthaben auch selbst verrechnen.

Zahlen Sie einfach weniger voraus.

Zeichnung von einem Brief.

Aber bitte beachten Sie:

Schreiben Sie Ihrem Anbieter, dass Sie das Guthaben selbst mit den Abschlägen verrechnen.

Schicken Sie Ihrem Anbieter ein Einschreiben.

Ein Einschreiben ist ein spezieller Brief.

Beim Einschreiben bekommen Sie Bescheid, wenn der Brief angekommen ist.

Brauchen Sie Hilfe beim Schreiben?

Dann wenden Sie sich an Ihre Verbraucher-Zentrale.

Ein Taschenrechner und ein Arm.

3. Abschläge richtig berechnen

Die monatlichen Abschläge sind eine Art Vorauszahlung.

Wenn Sie mehr vorausgezahlt als verbraucht haben:

Dann haben Sie ein Guthaben.

Dann muss Ihr Anbieter Ihre Abschläge neu berechnen.

 

Wie berechnen Anbieter Abschläge?

Der Anbieter nimmt den tatsächlichen Verbrauch im letzten Abrechnungs-Zeit-Raum und den aktuellen Preis.

Und berechnet so die Abschläge.

 

Wenn Ihr Anbieter Ihre Abschläge nicht richtig berechnet:

Dann können Sie selbst die Abschläge berechnen.

Fordern Sie vom Anbieter, dass er Ihre Abschläge nachträglich berechnet.

Zeichnung eines roten Dreiecks mit dem Oberkörper einer Frau, die warnend den Finger hebt.

4. Vorsicht bei Bonus-Tarifen

Haben Sie einen Bonus-Tarif?

Dann müssen Sie Ihre Jahres-Abrechnung besonders genau prüfen.

 

Auch wenn Sie ein Recht auf einen Bonus haben:

Dann zahlen Anbieter manchmal trotzdem nicht.

Sie müssen Ihren Anbieter auffordern, den Bonus-Tarif in der Rechnung zu berücksichtigen.

Vielleicht muss er den Bonus auch auszahlen.

Manchmal ist auf der Rechnung nicht klar, wie der Bonus-Tarif funktioniert.

 

Wenn Ihr Anbieter eine Nachzahlung fordert.

Dann beachten Sie bitte, dass der Bonus verrechnet wurde.

So dass Sie weniger Geld nachzahlen müssen.

Hier finden Sie mehr Informationen:

Wenn Energieanbieter Guthaben oder Bonus nicht auszahlen

Dieser Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.



Eine Prüflese-Gruppe hat den Text geprüft.

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Der Zeichner ist Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Das Europäische Zeichen für Leichte Sprache:Logo Leichte Sprache
© Europäisches Logo für einfaches Lesen:
Inclusion Europe.
www.inclusion-europe.eu/easy-to-read

Wir schreiben in dem Text nur die männliche Form.
Zum Beispiel: Berater.
Weil das leichter zu lesen ist.
Gemeint sind aber immer auch alle Menschen.

Eine Zeichnung verschiedener Menschen.

Informationen in Leichter Sprache

Die Verbraucherzentrale wünscht sich,
dass alle Menschen die Informationen auf der Internet-Seite gut verstehen können.
Deshalb gibt es jetzt auch Informationen in Leichter Sprache.

Ratgeber-Tipps

Mietkosten im Griff
Der Ratgeber „Mietkosten im Griff“ – gemeinsam von der Verbraucherzentrale und dem Deutschen Mieterbund herausgegeben…
Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Eine Frau befragt einen älteren Herrn und hält ein Klemmbrett mit Unterlagen in der Hand

Wie können Sie sich gegenüber dem Pflegedienst verhalten?

Bei der ambulanten Pflege sind pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen häufig auf die Unterstützung eines Pflegedienstes angewiesen. Die Verbraucherzentralen geben Antworten auf typische Fragen zu ambulanten Pflegeverträgen.
Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.