Online-Vortrag: Teilverkauf der eigenen Immobilien - gut zu wissen

Stand:
In der eigenen Immobilie wohnen bleiben und einen Teil ihres Werts vorab ausbezahlt bekommen - das klingt attraktiv. Aber die Angebote haben Tücken. Wir klären auf.
Off

Viele Immobilienbesitzer wünschen sich, möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. Wer als Eigentümer einer Immobilie über eine größere Summe Geld verfügen möchte, dem scheint das Modell Teilverkauf auf den ersten Blick sinnvoll: Man kann im Haus oder der Wohnung wohnen bleiben und bekommt einen bestimmten Geldbetrag zur freien Verfügung. Dafür verkaufen die Eigentümer einen Teil ihrer Immobilie an die Anbieter.

Doch viele dieser Angebote bergen für die Verkäufer erhebliche finanzielle Nachteile. Wir informieren Sie über gängige Angebote und weisen auf Risiken hin.

Zielgruppe: Menschen ab ca. 55 Jahre, die Eigentümer eines Hauses bzw. einer Wohnung sind 

Format: Online-Vortrag

Dauer: etwa eine Stunde. Im Anschluss haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Kostenbeitrag: Für unsere Bildungsangebote nehmen wir in der Regel ein Entgelt. Bitte sprechen Sie uns an.

Kontaktieren Sie uns: bildung@verbraucherzentrale-hessen.de

Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.