Folge 5.3: Vom Fleisch gefallen?

Stand:
Mythen über vegane und vegetarische Ernährung im Faktencheck
Frau hält eine Schüssel mit einem veganen Gericht in einer Hand und in der anderen eine Gabel

Fleisch ist ein Stück Lebenskraft und eine vegane oder vegetarische Ernährung führt deshalb zu Mangelerscheinungen – diese Ansicht war früher bestimmend. Auch wenn sich immer mehr Menschen in Deutschland vegan oder vegetarisch ernähren, kursieren trotzdem noch Vorurteile über diesen Lebensstil. Doch führt eine vegane Ernährung dazu, dass die Muskeln schrumpfen und der Regenwald noch stärker gerodet wird?

In der aktuellen Folge von „Nachgehakt“ diskutieren Henning Kunz und Britta Schautz über diese und weitere Fragen und Mythen rund um das Thema vegane und vegetarische Ernährung.

Du hast Fragen oder Anregungen? Dann schreibe gerne an ernaehrung@vz-bln.de.

Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit? - BfR (bund.de)

Off

Ratgeber-Tipps

Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
Wie ernähre ich mich bei Arthrose?
Wer die Diagnose „Arthrose“ erhält, der weiß, dass diese nicht über Nacht wieder verschwindet, sondern langer Begleiter…
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.