Digitale Aktionswoche der Verbraucherzentralen „Schulabschluss und dann?“

Pressemitteilung vom
Online-Vortragsreihe für Schüler*innen und Absolvent*innen
Mehrere Schülerinnen und Schüler laufen eine Treppe hinunter
  • Vom 26. bis 30. Juni bieten die Verbraucherzentralen in einer Aktionswoche „Schulabschluss und dann?“ Informationen für Schulabgänger*innen.
  • Bundesweit gibt es Online-Vorträge zu den Themen „Erste eigene Wohnung“, „Studienfinanzierung“, „Auslandsjahr“ und „Versicherungen“.
  • Alle Termine sind zu finden unter www.verbraucherzentrale.de/aktionswoche-schulabschluss.
Off

Erste eigene Wohnung

Wohnungssuche, Miet- und Energiekosten, Umzugsvorbereitung – viel zu tun, wenn man in die erste eigene Wohnung zieht. In diesem Online-Vortrag erfahren junge Menschen, was sie in Sachen Umzug wissen sollten. Hier gibt es eine interaktive Umzugs-Checkliste.

Studienfinanzierung

Elternunterhalt, BAföG, Studienkredite, Nebenjobs & Co. – diese und mehr Möglichkeiten gibt es, um ein Studium zu finanzieren. Im Online-Vortrag geben die Expert*innen einen Überblick darüber, was der Studi-Alltag kostet, wie die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten funktionieren, was einen fairen Studienkredit ausmacht und was beim Nebenjob zu beachten ist. Hier gibt es mehr Informationen zur Studienfinanzierung.

Ins Ausland gehen

In diesem Online-Vortrag erfahren Interessierte, wie man einen Auslandsaufenthalt vorbereitet und was es bei Handy, Konto und Versicherungen zu beachten gilt. Hier gibt es mehr Informationen zum Auslandsjahr.

Versicherungen

Mit dem neuen Lebensabschnitt gilt es, den Versicherungsschutz auf den Prüfstand zu stellen. Im Online-Vortrag gibt es Auskunft darüber, mit welchen Versicherungen man sich beschäftigen sollte. Hier gibt es mehr Informationen zu Versicherungen.

Simon Götze, Rechtsexperte der Verbraucherzentrale Berlin, erklärt: „Der Abschluss eröffnet Schülerinnen und Schülern viele Freiheiten. Der neue Lebensabschnitt bringt aber auch neue Verantwortlichkeiten mit sich. Die Verbraucherzentralen bieten hier Hilfestellung, um den Start so einfach wie möglich zu machen.“

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.