Verbraucherschutz on tour

Pressemitteilung vom
Nadine Heselhaus, MdB, und Annika Klose, MdB, begleiten eine Infobollerwagen-Tour der Verbraucherzentrale durch Moabit-Ost. Bei ihrem Besuch im Quartiersbüro informieren sich die beiden Abgeordneten über die Verbraucherarbeit vor Ort und die drängendsten Probleme im Kiez.
Logo Verbraucher särken im Quartier
Off

Innerhalb des bundesweiten Projekts „Verbraucher stärken im Quartier“ ist die Verbraucherzentrale in Moabit-Ost aktiv und klärt die Menschen über ihre Rechte als Verbraucher*innen auf.

Gerade in der aktuellen Situation der Energiepreiskrise und Inflation sind viele Verbraucher*innen verunsichert und suchen das persönliche Gespräch.

Nadine Heselhaus, MdB:
„Verbraucher*innen mit innovativen Ideen und Methoden gezielt anzusprechen und zu informieren – die Bollerwagen-Tour im Kiez zeigt, wie es gehen kann. Niedrigschwellige und persönliche Ansprache – das ist es, was die Menschen jetzt brauchen.“

Ramona Pop, Vorständin Verbraucherzentrale Bundesverband:
„Mit dem Quartiersprojekt bieten wir in ganz Deutschland niedrigschwellige Hilfe an, dort, wo sie am dringendsten gebraucht wird. Gerade in diesen Zeiten wollen wir damit auch das Signal senden: Wir sind für euch da.“

Dörte Elß, Vorstand der Verbraucherzentrale Berlin:
„Unser Projektteam vor Ort hat einen direkten Draht zu den Menschen und steht ihnen bei den verschiedensten Problemen im Verbraucheralltag zur Seite.“

Auf ihren Bollerwagen-Touren sind die Projektmitarbeiterinnen mit den Bewohner*innen im Austausch und beantworten Fragen zu Preiserhöhungen, Abschlagszahlungen oder strittigen Rechnungen.

Mit ihrer aufsuchenden Verbraucherarbeit versorgen sie die Menschen auf unterschiedlichen Wegen mit Verbrauchertipps. Sie geben in ihrer kostenfreien Sprechstunde Hilfestellung bei der Haushaltsplanung oder informieren an Aktionsständen zu Energiespartipps.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau befragt einen älteren Herrn und hält ein Klemmbrett mit Unterlagen in der Hand

Wie können Sie sich gegenüber dem Pflegedienst verhalten?

Bei der ambulanten Pflege sind pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen häufig auf die Unterstützung eines Pflegedienstes angewiesen. Die Verbraucherzentralen geben Antworten auf typische Fragen zu ambulanten Pflegeverträgen.
Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.