Verbraucherschutzsenator Dr. Dirk Behrendt besucht Verbraucherzentrale

Dr. Dirk Behrendt, Senator für Justiz, Verbrauchschutz und Antidiskriminierung, besuchte am 4. Mai die Verbraucherzentrale Berlin, um sich - unter anderem - über die kürzlich angelaufene Energieschuldenberatung der Berliner Verbraucherschützer zu informieren. Das Projekt hat zum Ziel, Energiesperre
Verbraucherschutzsenator Dr. Drik Behrendt
Off

Dr. Dirk Behrendt, Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, besuchte am 4. Mai  die Verbraucherzentrale Berlin, um sich - unter anderem - über die kürzlich angelaufene Energieschuldenberatung der Berliner Verbraucherschützer zu informieren. Das Projekt hat zum Ziel, Energiesperren zu vermeiden und die langfristige Versorgung der Verbraucher mit Energie zu sichern.

Verbraucherschutzsenator Dr. Dirk Behrendt
Verbraucherschutzsenator Dr. Dirk Behrendt im Gespräch mit Dr. Britta Schautz, Projektleiterin Ernährung bei der Verbraucherzentrale Berlin. 

Bei einem Rundgang durch die Verbraucherzentrale verschaffte sich der Berliner Verbraucherschutzsenator auch einen Überblick über die Arbeit der Verbraucherschützer. Im Ernährungsprojekt informierte er sich beispielsweise über aktuelle Themen wie saisonale und regionale Lebensmittel sowie zum Thema Tierwohl in der Vitrinenausstellung im Wartebereich.

Verbraucherschutzsenator Dr. Dirk Behrendt
Die Ausstellung zeigt Eier von Initiativen, die männliche Küken aufziehen statt sie am ersten Tag zu töten.

„Wir freuen uns über den Besuch und das starke Interesse des Senators an der Arbeit der Verbraucherzentrale und der Verbesserung des Verbraucherschutzes“, erklärte Dörte Elß, Vorstand der Verbraucherzentrale Berlin.

 

 

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!