Sicherer Umgang mit Apps - Darauf sollten Sie achten!

Stand:

Anbieter von Apps versprechen, uns das Leben zu erleichtern. Millionenfach haben sich Büro-Apps, Wetter-Apps, Navi-Apps oder Spiele-Apps in kürzester Zeit für Computer, Smartphones und Tablets verbreitet. Es existiert kaum ein Bereich, wo uns nicht ein digitales Programm durch das Leben begleitet.

Wir haben daher einige Tipps für den sichereren Umgang mit Apps zusammengestellt:

Mobile Apps
On

Allerdings bergen diese kleinen Programme auch Gefahren, da sie gerne genutzt werden, um auf sensible Daten zurückzugreifen oder Viren auf dem Smartphone zu verbreiten. Apps können auch persönliche Daten ausspionieren oder zu Werbezwecken das Surfverhalten analysieren. Nicht selten verbergen sich hinter einer App Kostenfallen.

Installieren von Apps – worauf muss ich achten?

Installieren Sie ausschließlich Apps aus vertrauenswürdigen Quellen:

  • Programme sollten nur in App-Stores geladen oder gekauft werden, die sicher sind. Die App-Stores der bekannten großen Anbieter (Smartphone-Hersteller oder OS-Entwickler) bieten nur überprüfte Apps zum Download an.
  • Bei unbekannten App-Stores sollte vor der Nutzung die Verlässlichkeit der App im Internet recherchiert werden.

Wie sichere ich mein Smartphone?

  • Sichern Sie Ihr Smartphone unbedingt mit einem Code oder Passwort gegen den Zugriff Dritter.
  • Installieren Sie grundsätzlich die aktuellen Sicherheitsupdates, die für die installierte Software und das genutzte Betriebssystem angeboten werden.
  • Virenschutz für ein Smartphone kann sinnvoll sein. Viele Smartphones bieten dem Anwender die Möglichkeit, Inhalte auch aus der Ferne zu löschen, wenn das Gerät verloren geht. Kontrollieren Sie bei einer neuen App innerhalb der Einstellungen den Datentransfer, den Akku-Verbrauch und die Rechenzeit. Ist eine auffällige Veränderung feststellbar, so sollte die App sofort entfernt werden.

Seien Sie kritisch gegenüber Apps, die sehr viele Zugriffsrechte verlangen

  • Bevor eine App heruntergeladen und installiert wird, sollten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der App, die Beschreibung und auch die Nutzerbewertungen in verschiedenen Foren gelesen werden. Bleiben Sie aber stets kritisch, da eine Bestenliste keine Vertrauensgarantie bedeutet.
  • Eine App sollte nicht installiert werden, wenn sie sehr viele Zugriffsrechte verlangt, insbesondere, wenn die eingeforderten Zugriffsrechte nicht zu den Funktionen der App passen. Für eine Spiele App ist es beispielsweise nicht notwendig, Ihren Standort zu kennen.
  • Apps, die nicht benötigt werden, sollten gelöscht werden.

Kontrollieren Sie öfter die Einstellungen und Berechtigungen Ihres Gerätes!

  • Die Berechtigungen können sich durch Updates ändern. Ist ein Update durchgeführt worden, sollte überprüft werden, ob die App sich nachträglich eine neue Berechtigung geholt hat. Betrügerische Apps können beispielsweise ohne eigenes Zutun teure Premium-Dienste anrufen oder SMS versenden, die Kosten verursachen, wenn sie die Telefonberechtigung haben.
  • Haben Sie ungewollt Berechtigungen erteilt, können Sie diese unter den Einstellungen bei "Datenschutz" (IOS) oder "Anwendungen verwalten" und „Zusätzliche Informationen " (Android) nachträglich wieder entziehen.
  • Es gibt Webdienste, die beim Herunterladen anzeigen, welche Berechtigung sich eine App holt.

Seien Sie vorsichtig bei Updates von Apps!

Updates sollten nicht automatisch durchgeführt werden. Apps können ständig Updates anbieten und zu einer Kostenfalle werden. Gerade im Ausland kann dies sehr teuer werden, wenn das gebuchte Datenvolumen aufgebraucht ist und Roaming-Gebühren anfallen. Wenn kein Datenvolumen im Handyvertrag gebucht wurde, explodieren die Kosten. Wir empfehlen, Updates manuell durchzuführen.

Aufgepasst bei In-App Käufen!

  • In-App Käufe können echte Kostenfallen sein. Kostenlose Apps unterbreiten zunächst Lockangebote. Zahlreiche Funktionen, Anwendungen oder bestimmte Spielelevels können später dann aber nur gegen Zahlung weiter genutzt werden. Da es oft nur um jeweils kleinere Beträge geht, kann schnell der Überblick verloren gehen und es kann zu einer hohen Rechnung kommen.
  • Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, deaktivieren Sie die In-App Kauffunktion auf Ihrem Gerät. Bei IOS-Geräten kann unter "Einstellungen- Einschränkungen wählen" die In-App Kauffunktion deaktiviert werden. Bei Android können Sie den In-App Kauf nicht deaktivieren. Über die Option "Einstellungen" können Sie durch Ändern des PINs ein wenig die Kontrolle behalten. Bevor ein Kauf getätigt wird, werden Sie nach der Änderung der Einstellung zur Eingabe der PIN aufgefordert.

Achtung, Abofalle

Kostenlose Apps gibt es oft nicht umsonst. Sie sind meistens über Werbung finanziert. Durch Anklicken unverlangt zugesandter Links oder Werbebanner während der Nutzung einer App wird Ihre Handynummer an einen sogenannten Drittanbieter weitergeleitet (WAP-Billing-Verfahren) und mit diesem angeblich ein kostenpflichtiges Abonnement abgeschlossen.

Kontrollieren Sie Ihre Mobilfunkrechnung. Sollten dort unklare Kosten auftauchen, widersprechen Sie der Rechnung innerhalb von acht Wochen. Solche Kosten lassen sich vermeiden, wenn Sie sich von Ihrem Telefonanbieter eine Drittanbietersperre einrichten lassen. Die Einrichtung einer Drittanbietersperre bei den jeweiligen Netzbetreibern ist für Sie kostenfrei.