Verbraucher fragen – Experten antworten

Stand:
Zum diesjährigen Weltverbrauchertag am 15. März stand das Thema "Energiepreise" im Fokus der verbraucherpolitischen Arbeit.
Off

Im Online-Bürger-Dialog beantworteten Politiker und Verbraucherschützer Energiefragen der Bürgerinnen und Bürger.

Im Expertenteam saßen Ulrich Kelber, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz; Sabine Toepfer-Kataw, Staatssekretärin für Verbraucherschutz im Berliner Senat; Eva Bell, Vorstand Verbraucherzentrale Berlin; Nino Mezari, Energieberater und Dagmar Behrendt, Rechtsanwältin.

Vor allem die Energiepolitik beschäftigte die Verbraucher. Wie steht es um die Energiezukunft in Deutschland? Wie entwickeln sich die Strompreise? Diese Fragen zeigen, dass Verbraucher an der Energiewende aktiv teilnehmen. Auch konkrete Probleme, wie die Funktionalität des Stromzählers oder was beim Anbieterwechsel zu beachten ist, waren typische Fragen. Alle Antworten der Experten lesen sie hier.

Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Verbraucherzentrale mahnt kostenpflichtigen Rundfunkbeitrag-Service ab

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt geht gegen den Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de vor. Verbraucher:innen werden hier für eine Mitteilung zum Rundfunkbeitrag zur Kasse gebeten, die beim offiziellen Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten kostenlos ist.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.